Pampas Grass

Fehlgeburt

Ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Jährlich erleiden aber in der Schweiz 20'000 Frauen eine Fehlgeburt. Das heisst es betrifft jede dritte bis vierte Schwangerschaft.

Das Thema wird trotzdem zu wenig angesprochen und thematisiert. Die Frauen fühlen sich alleine gelassen mit all ihren Gefühlen von Trauer, Wut, Selbstvorwürfen. Die Trauer um das verlorene Kind wird von der Gesellschaft nicht wahrgenommen und im frühen Stadion der ersten 12.Wochen der Schwangerschaft von der Krankenkasse auch nicht bezahlt, dies macht die Verarbeitung noch belastender.

Eine frühe Fehlgeburt ist ein natürlicher und normaler Prozess. Der Köper merkt, dass etwas nicht in Ordnung ist und beendet die Schwangerschaft, er reguliert es meist von selbst... trotzdem darf die Trauer da sein.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten begleitet zu werden: Hebamme, Doula oder Beratungsstelle Kindsverlust.ch.

Die Zeit danach wird oft unterschätzt und ihr zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Freunde, Familie & Bekannte reagieren oft nicht oder „vertrösten“.... - weil es ein Tabu ist & sie überfordert sind.

Eine Fehlgeburt ist ein Verlust, der Verlust des schon geliebten Kindes, wenn auch noch so winzig.

Mein Anliegen ist es, das Tabuthema etwas zu brechen. Das Thema in die Gesellschaft zu bringen: denn je mehr wir darüber sprechen, umso besser ist das Verständnis & die Hilfe für Betroffene.

Darum, für für alle betroffenen Mamis: der Mamisternenkreis, für einen heilenden Austausch, um gestärkt zu werden und dem Sternenkindlein einen Platz zu geben.

#fehlgeburtkeintabu

#sternenkind

#doula

#sternenmama

#sternenmamikreis

Information zu möglichen Wegen bei einer frühen Fehlgeburt:
 
tffz6 (1).png
Info-Broschüre von kindsverlust.ch
«Ein Kind früh in der Schwangerschaft verlieren»